menu close menu

Einzelstück Artikel

Training bei Body Street

Nun sind wir schon seit 2 Monaten aktiv bei Body Street. Jede Woche trainieren wir fleißig mit unseren Personal Trainer Mirco. Zwanzig Minuten sind ja auch ein Klacks. Denkt man zumindest am Anfang. Diese zwanzig Minuten können echt krass werden. Man hat danach wirklich das Gefühl man wäre kilometerweit gelaufen. Also effektiv ist das EMS Training schon mal. Die zwanzig Minuten entsprechen 8-mal 45 Minuten herkömmlichem Krafttraining.

 

Eine weitere positive Nachricht ist, das sich der Muskelkater in Grenzen hält. Sicherlich merkt man am nächsten Tag, dass man sportlich unterwegs war, aber nur im geringen Maße.

 

Aber was macht man in den 20 Minuten?

 

Nachdem man die Weste, die Arm- und Beinklettverschlüsse und den Pogurt trägt, geht es ab an den Strom. Bei jedem Training starten wir mit ein paar Übungen in der Grundposition. Das heißt, man spannt den Körper an und geht leicht in die Hocke, die Arme werden nach vorn über den Kopf gehalten und mit den Händen fest aneinander gedrückt. Mit jeder Übung wird die Intensität des Stroms erhöht. Wahlweise kann man auch den Strom an den Körperstellen, wie Arme, Oberschenkel, Bauch und Rücken erhöhen lassen. Bis zu dem Punkt, der an diesem Tag ausreichend ist. Somit werden bei jedem Training die Impulse erhöht und man erlangt eine Steigerung insgesamt. Fällt man jedoch für ein paar Wochen aus, durch Urlaub oder Krankheit, fällt man wieder auf Anfang zurück und muss sich die Impulse wieder neu aufbauen. Klingt erstmal entmutigend, aber macht auch Sinn wenn man einige Wochen nicht trainiert hat und demnach auch nicht so fit ist.

 

Nach der Grundposition gehen wir in die richtigen Übungen. Diese werden im Stehen durchgeführt. Welche das so sind, könnt Ihr Euch auf der Website ansehen:

Body Street Übungen

Foto8

Schlagwörter: , ,

One Response to “Training bei Body Street”

  1. [...] sich ab. Während der Stromimpulse werden bestimmte Stellungen/Bewegungen ausgeführt, in diesem Artikel findet ihr Näheres zu den Stellungen, sowie zu den Muskelgruppen die dabei besonders stimuliert [...]

Leave a Reply