menu close menu

Einzelstück Artikel

Stilfragen und Antworten. Tipps zum Bewerbungsgespräch

IMG_2050Seit Januar 2016 bietet das Einkaufzentrum Höfe am Brühl in der Innenstadt von Leipzig verschiedene Aktionen unter dem Motto der „Höfe-Donnerstag“ an. Am 28.01.2016 waren wir im Rahmen dieser Aktion zu Gast zum Thema „Stilfragen und Antworten“. Nina Ruck, Personal Stylistin, hat sich Zeit genommen, um mit allen Teilnehmern in gemütlicher Atmosphäre bei Tee und Keksen Tipps zum Thema Kleidung anlässlich eines Bewerbungsgespräches zu geben.

 

Neben der Stilberaterin Nina Ruck waren zudem eine Beauty-Expertin von Rituals sowie ein Frisör-Team (FBI) vor Ort, die ebenfalls passend zum Thema Bewerbungsgespräch mit Rat und Tat zur Seite standen.

 

„Kleidung als gegenseitige Wertschätzung“

 

 Mit diesem Zitat startete Nina mit uns in den Austausch. Die Kleidung zu einem Bewerbungsgespräch sollte zunächst passend zur Branche des Unternehmens und der beworbenen Position sein. Zum Beispiel sollte bei einem Vorstellungsgespräch in einer Bank ein Anzug getragen werden – nicht nur, weil der Dresscode dies in einer Bank oft vorschreibt, sondern auch aus Wertschätzung dem Gegenüber im Rahmen des Vorstellungsgespräches.

 

„Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“

 

Mit diesem Slogan gab Nina Ruck uns und den Teilnehmern 5 wichtige Styling-Regeln mit an die Hand:

 

Regel 1: Tage ein Outfit, das zum Dresscode des Unternehmens passt. Wenn man unsicher ist, sollte man immer zur klassischen Variante greifen (Anzug, zumindest ein Blazer)

 

Regel 2: Tage saubere und gebügelte Kleidung

 

Regel 3: Tage ein Outfit, in dem Du Dich wohlfühlst.

Gerade wenn ein Anzug nicht zu Deiner Alltagskleidung zählt, sollte man diese vorab zu Hause mehrmals Probetragen, damit man „eins“ mit der bisher noch ungewohnten Kleidung wird.

 

Regel 4: Wähle ein Outfit, welches nicht zu auffällig ist.

 

Regel 5: Achte auf ein allgemein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild.

 

Nina Ruck zeige uns anschließend einige Outfits (vorrangig der Marke Hallhuber) in unterschiedlichen Varianten – für unterschiedliche Positionen und Branchen. Die klassische Variante und damit die „sicherste“ ist ein Kostüm oder Hosenanzug in gedeckten Farben, kombiniert mit frischen Tönen. Die etwas formlose Variante bietet dagegen etwas mehr Spielraum: Zum Beispiel eine dunkle Jeans oder Stoffhose, ein Ringelshirt oder eine klassische Bodybluse mit Blazer.

 

Weitere wichtige Tipps:

 

  1. Kein Parfüm
  2. Lederschuhe mit kleinem Absatz+Vermeide Schweißflecken (Einlegetücher)
  3. Dezentes Make-up
  4. Weniger, dezenter Schmuck
  5. Bei Röcke: Nylonstrumpfhose (Ersatzstrumpfhose)
  6. Saubere Brillengläser
  7. Gepflegte Fingernägel
  8. Deo in der Handtasche
  9. Gewaschenes und gebügeltes Outfit

 

Nach dieser entspannten Gesprächsrunden fühlen auch wir uns wieder gut vorbereitet, falls es mal wieder heißt: Auf zum Vorstellungsgespräch!

 

IMG_2057IMG_2059IMG_2066IMG_2049

Leave a Reply